Das fiel mir auf !!!

" Schon wieder etwas Neues, muss das denn sein ?"

werden sich manche Züchter fragen, man hat ja bisher nicht darauf geachtet.

Es geht erstens um gesäumte Steuerfedern, zweitens das Fehlen der Zehenzwischenhaut, bei den weiss- und gelb- schwarzcolumbia Zwergen und um die Halsgefiederzeichnung bei den Großen und Zwergen weiss- schwarzcolumbia.

Zu den gesäumten Steuerfedern:
In letzter Zeit kann man immer mehr Zwerge sehen bei denen die Steuerfedern einen Saum zeigen. Im Standard ist festgelegt, dass diese schwarz sein sollen. Am meisten sind die Zwerge weiss- schwarzcolumbia betroffen, mal mehr mal weniger, aber auch bei den gelb- schwarzcolumbia wurde dieses Übel festgestellt. Wenn es auch noch nicht so auffällig ist wie bei den weiss- schwarzcolumbia, sollten wir versuchen diese Übel zurück zu drängen indem man einen 1,0 einstellt, welcher keinen Saum in den Steuerfedern zeigt und Hennen mit starker Säumung nicht mehr einsetzt. Das wäre der erste Schritt. Der zweite Schritt wäre bei der Bewertung, Tiere mit starker Säumung nicht mehr für höhere Noten vorsehen (hv96 + V97). Schwache Ansätze zur Säumung sollten unter Wünsche auf der Bewertungskarte angesprochen werden und wenn wir dieses befolgen, sind wir sicher auf dem richtigen Weg.

Zu dem Fehlen der Zehenzwischenhaut:
Das Einschneiden der Zehenzwischenhaut ist verboten. Als Kennzeichnung der Küken ist nur eine Kükenmarke und die Zehenlochung zugelassen oder die Bundesflügelmarke. Diese drei Varianten gelten bei der Schaubewertung nicht als gekennzeichnet und ist laut AAB zugelassen.

Zu der Halsgefiederzeichnung:
Eine korrekte Halsgefiederzeichnung reicht am Hinterkopf bis Augenhöhe und schließt sich am Vorderhals zusammen, sodass der so genannte Kragenschluss entsteht. Bei den weiss- schwarzcolumbia ist der breite schwarze Schaftstrich des Halsgefieders mit einem silberweißen Saum eingefasst, welches einen klaren Kontrast sichert. Aber immer wieder sehen wir Tiere bei den weiss- schwarzcolumbia, bei denen die Halszeichnung nur bis zu den Kehllappen reicht und dann aussehen als hätten sie einen weißen Schal um, man kann sie auch Mehlköpfe nennen. Da eine vollständige Columbiazeichnung das Gesamtbild deutlich besser aussehen lässt, dürfen wir Tiere mit einer dürftigen Halszeichnung nicht für höhere Noten berücksichtigen. Bei einer sonst tadellosen Henne kann man es unter Wünsche festhalten der Vorzüge wegen, wobei man es bei einer Durchschnitts-Henne es auch unter Mängel eintragen sollte, denn im Vergleich zur zu hellen Schwingenfarbe hat man die hellen Köpfe oft nicht beachtet. Wenn dazu noch eine weiße Kehlwamme hinzukommt, entspricht dieses nicht mehr unseren Vorstellungen.

Franz Hallermann
Zuchtwart