44. Sommertagung in Wittenberg - Lutherstadt 2008

Im Rahmenprogramm hatten Jochen Kühn und Sohn Robert, als Veranstalter, für allerlei Kurzweil gesorgt.

Der Veranstaltungsort war das "Brauhaus" direkt am Markplatz von Wittenberg. Das Brauhaus, ein herrliches altes Gemäuer mit einem abgeschlossenen Innenhof.

Hier haben wir bei herrlichem Wetter im Schatten der alten Gemäuer und unterm Sonnenschutz bei Speis' und Trank und im Gespräch mit Zuchtfreunden die Zeit genossen. Es war eine Veranstaltung der kurzen Wege. Die Hotels lagen alle in unmittelbarer Nähe zum Brauhaus. Die Besichtigungen starteten alle vom Brauhaus aus. Es gab keine langen Busfahrten und wem es zu anstrengend wurde, konnte sich in ein Straßen-Café oder Biergarten setzen und nach einer Stärkung wieder zum Brauhaus zurückkehren. Also ideal für uns Senioren.

Nach dem Abendessen holte uns die historische Stadtwache zum Rundgang bei Fackelschein und Kräutertrank ab. Der Kommandant und seine Frau erzählten Sagen, Geschichten und alltägliches aus dem mittelalterlichen Wittenberg. Am Ende des Rundganges begleitete uns die Stadtwache wieder zum Brauhaus. Noch lange saßen wir in der lauen Maien-Nacht zusammen.

Am Samstagvormittag begleitete uns wieder die Stadtwache zu einer Führung. Diesmal erzählte Luthers Köchin in lockerer Form von ihren Erlebnissen bei Luther und den geschichtlichen Ereignissen, die ihn mit Wittenberg verbanden.

Unser Sussex-Abend fand auch im Hof des Brauhauses statt. Es spielte ein Alleinunterhalter angenehme Musik. Es gab ein vielseitiges und reichhaltiges Warm- Kaltes- Buffet, wo für jeden Geschmack etwas dabei war.

Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Joachim Lehmann hieß uns in Wittenberg willkommen. Er gab uns einen Züchterischen und Organisatorischen Überblick über den Kreisverband Wittenberg.

Wie in der Vorstandssitzung beschlossen, wurden bei den Ehrungen Bildbände mit Widmung vergeben und zwar an: Ein Urgestein des SV, Jürgen Ahrens ist über 50 Jahre Mitglied im SV und war viele Jahre im Vorstand tätig.

Gerd- Hayo Schöpf, zu seinem 80. Geburtstag und für seine über 30-jährige Mitgliedschaft im SV.

Der Bezirk Rheinland-Westfalen dankte für besondere Leistung, Brigitte und Jan Bartels für ihren Einsatz bei den Gedächtnisschauen.

Der Bezirk Rheinland-Westfalen dankte H.-J. Veltmann für seine über 20-jährige Vorstandsarbeit.



Das Rahmenprogramm begann am Freitagmorgen. Mit PKWs fuhren wir zu einem Schmetterlings-Park.

In einer Tropenhalle mit allerlei Gewächsen und einem Wasserfall flogen an die hundert Schmetterlinge, bis zu 4 cm groß, frei herum. Gut, dass uns der Eigentümer durch den Tropenwald führte, sonst hätten wir viele Highlights übersehen. Einfach ein Erlebnis für jeden Naturliebhaber.

Der zweite Haltepunkt unserer Rundfahrt war das Luther-Gymnasium. Diese Gebäude wurden 1999 von dem Wiener Künstler Friedensreich Hundertwasser umgestaltet. Ein typisches Hundertwasser-Haus, bunt und extravagant.

Als nächstes besichtigten wir die Piesteritzer Werkssiedlung.
So mancher hatte sicher gedacht, gibt es bei uns auch, im Ruhrgebiet hatte jede Zeche solche Siedlungen für ihre Arbeiter.
Aber diese aus der Industrialisierungszeit stammende Wohnanlage, ist schon etwas Besonderes. Das Konzept könnte auch aus unserer Zeit stammen.
Die gesamte Siedlung mit Schule, Kirche, Markplatz und Wohnhäusern wurde zwar von Grund auf saniert aber das Aussehen von außen ist bis ins Detail wie zur Gründerzeit geblieben.
Vor der Siedlung gibt es Garagen und Parkplätze für die Autos der Anlieger, denn die Siedlung darf nur zum Be- und Entladen befahren werden.
Die Bewohner leben wohl gerne hier, denn der Vermieter führt Wartelisten.

Jochen Kühn hatte auch Luther zu unserer Tagung eingeladen, leider war er aber anderweitig beschäftigt. Er schickte uns aber eines seiner Waschweiber zur Unterhaltung. Viel gelacht haben wir über ihre teilweise derben Sketche.

Gerhard Kurek zu seinem 70. Geburtstag und für seine fast 40-jährige Mitgliedschaft im SV sowie die Durchführung verschiedener Sommertagungen.

Regina Hofmann erhielt den Bildband als Dank für die Gestaltung der Bilder-Galerie bei der HSS in Wipperdorf. Als Erinnerung und Dank für ihren Einsatz bei den Veranstaltungen in Quedlinburg und Wipperdorf, überreichte der SV Regina und Gerald Beyermann einen Bildband.

Als Dank für die gelungene Durchführung dieser Tagung, überreichte Vors. Gerald Beyermann dem Veranstalter Jochen Kühn einen Bildband.

Franz Hallermann dankte im Namen des Bezirks mit Blumen und geschnitzten Holz-Hühnern, Monika und Bernhard Hüser sowie Edith und Paul Schubert für ihren Einsatz bei den Gedächtnisschauen in Hannover und Dortmund.

Dieser Bildband sollte ein persönlicher Dank an die Zuchtfreunde sein, die mich bei der Erstellung des Sussex-Journals unterstützt haben. Hier Siegfried Mikoleit und Manfred Kohnert.

Bei der Erstellung der Chronik: Rudolf Hirzle und Erich Böker.

Für die aktive Mitarbeit bei der Sussex-Präsentation in Erfurt: Thomas Oschmann; in Hannover und Dortmund: Bernhard Hüser und Franz Hallermann sowie die Schweizer Zuchtfreunde Lukas Krättli und Leo Schieker.

Als dann Anfragen kamen, ob der Bildband auch zu kaufen ist, kam mir die Idee den Bildband drucken zu lassen. Da der Preis stimmte, haben wir vom Bezirk Rheinland-Westfalen eine kleine Auflage gestartet.

Der Bildband ist für 12,00 plus Porto zu kaufen.